Anmeldung:

Nutzer: Kennwort:
Weitere Themen:
Schlagworte:

Regelmäßig nehmen wir an Fortbildungen und Workshops teil, damit unser Team selbständiger wird und sich den Herausforderungen stellen kann.

Kommunikationstraining für Schülerfirmen bei "Gründer-Kids" in Magdeburg

 

Am 24.1.2018 sind wir zu einer Fortbildung über Marketing nach Magdeburg zur deutschen Kinder-und Jugendstiftung gefahren. Dort haben wir viele neue Schriften und Zeichnungen erlernt. Unsere Fortbildung bestand aus 4 Teilen, 1. Tips und Tricks vom Profi; 2. Beantragung des Qualtitätssiegel 2017; 3 Sketchnotes; 4. Präsentation der Schülerfirmen. Wir sind zur Fortbildung gefahren; weil wir herausfinden wollten, ob der Marketingbereich für unsere zukünftige Arbeit in Frage kommt. Das Beste für uns war, das Erlernen der neuen Schriften und Zeichnungen.

 

Leon-Marcel

Lukas

 

beantragung_qualitaetssiegel.jpg mittag.jpg zeichen_uebungen.jpg


Kommunikationstraining für Schülerfirmen in der Investitionsbank Magdeburg

 

Am 08.06.2016 haben die Mitglieder Sascha Piest, Lena Schobert, Hanna Krause und Irina Bauer (von links) am Kommunikationstraining für Schülerfirmen in der Investitionsbank Magdeburg teilgenommen. Diese Veranstaltung wurde von der Stiftung Gründerkids ausgestattet.

Um ca. 9:30 Uhr ging es mit einer kleinen Kennlernübung los- dem aktiven Zuhören. Jeder musste sich hierzu neben einen Partner setzen, den er nicht kannte. Diesem Partner musste man dann zwei Minuten etwas über sich erzählen. Nach den zwei Minuten musste der aktive Zuhörer das ihm Gesagte wiederholen. Dadurch wurde man zwar etwas unter Druck gesetzt, genau zuzuhören, aber man hat gelernt jeden richtig aussprechen zu lassen.

 

Nach dieser Übung konnte jeder wieder zurück in seine Gruppe. Jetzt musste man nämlich aus Knete ein zur Firma passendes Symbol herstellen und so den anderen erklären, was man in der Schülerfirma macht bzw. verkauft. Unser Team hat die Tasse aus dem Firmenlogo mit einem doppelten ‚C‘ geknetet und den bei uns beliebten Schoko-Donut dazu.

Später haben wir dann erfahren, dass unsere kleinen Kunstwerke die Spielfiguren für ein Spiel waren. Jede Schülerfirma musste ihr Symbol an den Start stellen. Man hat der Reihe nach gewürfelt und ist je nach Zahl auf einem Umschlag gelandet. In den Umschlägen waren entweder Fragen zur jeweiligen Firma, Zitate oder Gewinne, wie z.B. eine Glücksträhne oder ein Geduldsfaden.

Vor einer kleinen Verschnaufpause haben alle Schülerfirmen zusammen einen Plan zur „richtigen Präsentation“ erarbeitet. Dieser beinhaltete vier Schritte:

  • Mangel oder Missstand bei dir? Kennst du das auch, wenn…?
  • Wir sind die Lösung dagegen! Denn wir können dir … bieten.
  • Was uns in die Lage dazu versetzt? Wir haben z.B. …
  • Wo du das bekommst?! Du kannst es da und da kaufen!

Nach dem wir diesen Plan erarbeitet hatten, konnten wir es uns ein wenig auf der sonnigen Dachterrasse der Investitionsbank gut gehen lassen. Nach der Pause mussten wir den erarbeitet Plan auf uns umschreiben. Wir haben unseren „Gesunden Mittwoch“ genommen. Jeder musste sich und sein Produkt vorstellen und hat von den anderen Firmen ein Feedback bekommen, was besonders gut war an der Präsentationsweise und/oder dem Produkt bzw. der Firma. Unser Team hat sehr viel guten Zuspruch und Beifall für den „Gesunden Mittwoch“ und für unsere Präsentation bekommen. Besonders gut fanden die anderen Firmen, dass wir auch den kleineren Schülern gesunde Ernährung beibringen wollen.

 

Ich fand den Tag in der Investitionsbank sehr interessant, da ich Schülerfirmen kennen gelernt habe, die nicht „nur“ wie wir Brötchen und Kaffee verkaufen. Allerdings muss man auch sagen, dass es für Carls Café im Gegensatz zu den anderen Firmen sehr gute Bedingungen an unserer Schule gibt. Von einem eingebauten Café, wie unserem, können andere nur träumen.


ABER leider muss ich sagen, dass ich sehr wenig an Kommunikation gelernt habe. Das einzige war das "Aktive Zuhören", was mir geholfen hat. Ansonsten kam ich mir vor, als ob es um Firmen- und Produktvorstellung ging. Dem zufolge muss ich leider sagen, dass das Thema des "Trainings" leider verfehlt wurde.“

 

Text von Hanna Krause

 




Datenschutzerklärung